Aachener Zeitung 5.10.10
von Silke Peters
...Die gespannten Zuschauer erwartet eine Darbietung in mehreren Teilen. Zunächst sollen alle das besonders ausgeleuchtete Kirchenschiff betrachten. Dabei interpretiert die Performerin Everlyne Verhellen das Thema tänzerisch. Sie erkämpft sich ihren Weg, manchmal gehetzt, manchmal erstarrt.
„Provokativ“
Im Anschluss gleiten Indoor-Drachen fast schwerelos durch das Kirchenschiff. Dazu erklingen sphärische Töne und entführen die Zuschauer in eine andere Welt.
Das genaue Konzept entstand erst nach und nach, während sich die Künstler mit der Kirche vertraut machten. Bernd Weishaupt hatte die Idee einer Installation in einer Kirche. „ Eine Kirche ist für Lichtkunst eine besondere Heraufforderung“, beschreibt Erbe.

Die gute Zusammenarbeit mit den Künstlern war einer der Gründe, der die Verantwortlichen von Heilig-Geist dem Projekt zustimmen ließ. „ Es ist provokativ“, sagt Veronika Nagel, Gemeindereferentin der Pfarre St. Jakob, zu der Heilig-Geist gehört. „ Aber wir wollten gerne etwas anderes ermöglichen“ in den letzten Jahren gab es zu „Nacht der offenen Kirchen“ meist musikalische Angebote der gemeindeeigenen Gruppen. Nagel und ihre Mitstreiter aber sind sehr zufrieden. „ Mit so einem Ansturm haben wir nicht gerechnet“, gesteht sie. Zwischenzeitlich musste die ausgefeilte Choreographie sogar leicht geändert werden, weil so viele Menschen in die Kirche drängten. Und auch für die nächste Darbietung stehen wieder zahlreiche Zuschauer vor dem Kirchenportal.

zu buchen unter Kontakt

zurück zu Projekten